Meine Ideenschmiede als Abschiedsgeschenk

Servus aus der Kartenwerkstatt!

In meinem Beitrag über unser Team & Friends Treffen in Berlin Schöneiche habe ich Euch über meinen Workshop mit der Ideenschmiede bereits berichtet.

Ich wusste, dass ich den letzten Workshop des Abends abhalten werde, es sehr spät wird und es etwas Schnelles sein musste, womit alle schnell fertig sind. Mein Anspruch war auch etwas Brauchbares für den Alltag zu gestalten.

Meine Inspiration zur Ideenschmiede war ein Beitrag von Bonnie, den ich durch Zufall mal entdeckt habe und die Idee und die Umsetzung klasse fand. 

Wenn Ihr auf Bonnies Link klickt, landet Ihr auf ihrer Stamp Happy Honey Seite, wo sie viele Anleitungen mit Video zeigt. Danke Bonnie für Deine Inspiration.

Und so wurde die Idee geboren, eine Ideenschmiede zu basteln, die portabel ist, keinen Strom benötigt, in der man Ideen sammeln, skizzieren und aufschreiben kann.

Ideenschmiede

Der Stift ist an einem selbstgemachten Stifthalter mit einem Band angebracht und lässt sich ebenso wie das Notizbüchlein hinter einen eingeklebten Farbkarton schieben.

image

Im Regal kann man die Ideenschmiede zwischen die Stempelsets stellen und mit dem Griff jederzeit rausziehen und Ideen notieren. Der Griff ist mit Klammern an der Hülle befestigt. Dazu einfach mit einem Lochwerkzeug vorsichtig vorher angezeichnete Löcher in die Plastikhülle stechen. Bitte verletzt Euch nicht.

Auf der Suche nach einem Abschiedsgeschenk für die Hortbetreuer und -betreuerinnen unseres Großen, ist mir die Ideenschmiede wieder in die Hände gefallen.

image

image

image

Das Designerpapier habe ich den Beschenkten angepasst. Es gibt auch eine Männervariante. Diese seht ihr in der folgenden Collage auf der rechten Seite. Damit nicht nur der Stift und das Büchlein gut darin aufgehoben ist, sondern auch ein Washitape, habe ich einen kleinen Halter für alles eingebaut.

image

Mit ein paar Embellishments habe ich die Rückseite aufgehübscht und absichtlich auf den Halter verzichtet, da dieser für die Unterwegs-Variante doch etwas globig ist.

image

Und hier seht Ihr auch die linke Seite. Mit Resten des Designerpapiers sind hier Laschen entstanden um Eintrittskarten oder Ähnliches aufzubewaren.

image

Eine goldene Klammer verschönert das Innere und macht es noch praktikabler.

Ein Feedback kann ich Euch schon geben. Der Mann in der Runde hat sich riesig darüber gefreut. Er ist Musiker und noch sehr jung und das Totenkopf Washitape hatte es ihm besonders angetan. Unser Sohn hat sich sehr gefreut, ihm so eine Freude gemacht zu haben.

Da unser Kleiner auch diesen Hort besucht, werde ich noch mehr Feedback bekommen. Bin gespannt, was die Mädels sagen werden.

Möchtest auch Du eine Ideenschmiede, dann schreib mir an heikeskartenwerkstatt@googlemail.com.

Herzliche Grüße,
Heike

Ein Gedanke zu „Meine Ideenschmiede als Abschiedsgeschenk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.